Verein Symposion Lindabrunn
Laboratorien experimenteller
Kunst und Architektur
       
CREATIVE CLASS ESCORTS – Das erste Laufhaus für Kreative
CREATIVE CLASS ESCORTS versteht sich als künstlerischer Servicebetrieb: für die Dauer des Projektes leben fünf Künstler_innen als Creative Escorts in Räumlichkeiten des VSL und bieten vom 6. - 12. Juli ihre kreativen Dienstleistungen an
Der Kreativsektor ist eine Schlüsselindustrie der Gegenwart. Kreative Arbeit sollte immer genau dort sein, wo Nachfrage nach ihr besteht. Bisher haben die Kreativen diese geforderte Mobilität selber organisiert, was einen erheblichen Mehraufwand bedeutet, der von der eigentlichen Arbeit ablenkt. Andererseits wissen kleine und mittelständische Unternehmen teilweise gar nicht, an wen sie sich wenden können. Eine Vermittlungsagentur für Kreativität kann hier eine beratende Funktion einnehmen und ihnen dabei helfen, herauszufinden, was sie wirklich wollen und wen sie dafür brauchen. Creative Class Escorts möchte sie dabei unterstützen und kompetente Kreativberatung als temporäres Angebot dorthin bringen, wo sie gebraucht wird.

Während der Projektlaufzeit wird eine Website betrieben, auf der nach dem Vorbild klassischer Escort-Services die angebotenen Dienstleistungen und Referenzen vorgestellt und beworben werden.

Mit Roswitha Weingrill, Paula Pongratz, Thomas Ballhausen, Andreas Stoiber aka Krach der Roboter und Frank Apunkt Schneider stehen fünf junge österreichische Künstler_innen zur Verfügung, die in den Bereichen Malerei, Schmuck, Videokunst, Musik, Textproduktion, Performances u.v.m. ihre Kreativdienste anbieten. Sie wohnen vom
6. – 12. Juli am Symposion Lindabrunn, können täglich von 16-22 h
besucht und gebucht werden und bieten kreative Hilfestellung im Großen wie im Kleinen.
Künstler_innen: Beschreibungen / Angebote

Mit dem Projekt CREATIVE CLASS ESCORTS möchte die Lord Jim Loge powered by monochrom Möglichkeiten der Flexibilisierung und Mobilisierung im Bereich kreativer Arbeit ausloten und zur Diskussion stellen. Dazu veranstaltet monochrom am
10. Juli von 16 - 20 Uhr das Symposion „Kreative Arbeitswelten“
bei dem die Veränderungen der Arbeitswelt, vor allem im Kreativbereich, von Künstler_innen, Kuratoren und Wissenschaftlern erörtert werden.